"Loading..."

Praxis Angebote

Osteopathie in der Gynäkologie

Symptomkomplexe wie beispielsweise Beckenbodendysfunktionen, Inkontinenz, Menstruationsbeschwerden und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr werden durch gezielte Techniken behandelt und in den ganzheitlichen Rahmen der Osteopathie gesetzt. Das bedeutet konkret, dass ergänzend zu der regionalen Behandlung dieser Dysfunktionen auch in allen weiteren Körpersystemen (parietal, kraniosakral, viszeral), unter Einbeziehung der anatomischen Zusammenhänge, untersucht und behandelt wird. So wird dem Körper eine optimale Voraussetzung geschaffen Selbstheilungskräfte zu aktivieren und auf ganzheitlicher Ebene zu reagieren.

Osteopathie ist eine ganzheitliche manuelle Form der Medizin. Ihre Aufmerksamkeit richtet sich auf die Zusammenhänge des menschlichen Körpers und das Zusammenwirken der verschiedenen Körpersysteme. Organsystem, Bewegungsapparat und Kraniosakrales System befinden sich in ständiger Wechselwirkung. Aufgabe der Osteopathie ist es, Funktionsstörungen dieser drei Körpersysteme zu erkennen und mittels spezifischer Techniken zu behandeln. Ziel ist das Aktivieren der Selbstheilungskräfte. In der Praxis bedeutet dies, die Behandlung auf jeden einzelnen Patienten individuell abzustimmen.

Osteopathie

Osteopathie ist eine ganzheitliche manuelle Form der Medizin. Ihre Aufmerksamkeit richtet sich auf die Zusammenhänge des menschlichen Körpers und das Zusammenwirken der verschiedenen Körpersysteme. Organsystem, Bewegungsapparat und Kraniosakrales System befinden sich in ständiger Wechselwirkung. Aufgabe der Osteopathie ist es, Funktionsstörungen dieser drei Körpersysteme zu erkennen und mittels spezifischer Techniken zu behandeln. Ziel ist das Aktivieren der Selbstheilungskräfte. In der Praxis bedeutet dies, die Behandlung auf jeden einzelnen Patienten individuell abzustimmen.

Die fünf Grundbausteine der osteopathischen Behandlung:

  1. Die Wiederherstellung einer möglichst ungestörten Blutversorgung.
  2. Die Schaffung optimaler Voraussetzungen dafür, dass die Selbstheilungskräfte wirksam werden können.
  3. Die Verbesserung der Struktur dient auch der Verbesserung der Funktion. Die Verbesserung der Funktion dient auch der Verbesserung der Struktur.
  4. Berücksichtigen, dass der Körper als Ganzes reagiert (körperlich, psychisch, sozial).
  5. Leben = Bewegung

Die Osteopathie kann bei vielen Erkrankungen helfen und stellt eine Ergänzung zur Schulmedizin dar.
Folgende Beschwerden können u.a. gelindert werden:

  • Schmerzen von Gelenken und Wirbelsäule
  • Verspannungen, Muskel- und Sehnenbeschwerden
  • Bewegungseinschränkungen
  • Beckenschiefstellungen
  • Schwindel
  • Tinnitus
  • Kopfschmerzen/Migräne
  • Störungen der Organtätigkeit
  • Schlafstörungen
  • ein geschwächtes Immunsystem

Natürliche Frauenheilkunde

Frauen wünschen sich zunehmend naturheilkundliche Begleitung bei ihren Beschwerdebildern, daher finden sanfte und natürliche Behandlungsmethoden in der Frauenheilkunde immer mehr Beachtung.

Bestandteil der natürlichen Frauenheilkunde ist es, Frauen ihren eigenen Körper näher zu bringen und einen verständnisvolleren Zugang zu der zyklischen Lebensweise zu vermitteln.

Das Anliegen ist es dabei zu helfen die eigene Weiblichkeit genießen zu können. Das bessere Verständnis des eigenen Körpers schafft mehr Unabhängigkeit von Medikamenten und Hormonsubstitutionen.

Aus den Bereichen Phytotherapie, Homöopathie, bioidentische Hormontherapie und ergänzenden Naturheilverfahren wird unterstützend eine umfassende Begleitung entsprechend der individuellen Symptomkomplexe abgestimmt.

Häufige Beschwerdebilder in der Frauenheilpraxis sind:

  • Zyklusbedingte Störungen
  • Kinderwunsch
  • Schwangerschaftsbeschwerden
  • Endometriose
  • Mastopathie, Mastodynie
  • Ängste
  • Burnout
  • Schlafstörungen
  • Migräne

Kinesio-Taping in der Gynäkologie

Das Kinesiotaping kann Bei folgenden Indikationen unterstützend wirken:

  • Zyklusbedingte Störungen
  • schwangerschaftsspezifische Beschwerden wie: Symphysenlockerung, Verstopfung, Schwellung der Beine, Hyperemesis
  • Nach der Geburt hilfreich bei: Milchstau, Mastitis, Lochialstau, Narbenunterstützung nach Kaiserschnitt
  • zur Behandlung des Neugeborenen bei 3.Monatskoliken, Nabelbruch, zur Unterstützung des Saugens
  • bei gynäkologischen Beschwerden wie: Menstruationsbeschwerden und Gebärmuttersenkung

Gestalttherapie

Selbsterfahrung – Potentialentfaltung – Selbstliebe – direktes Erleben

Die Gestalttherapie – auch Hier und Jetzt Therapie genannt - ist ein Ansatz bei dem es im Allgemeinen um Bewusstwerdung geht.
Die besondere Wirksamkeit dieser Methode liegt in der Betonung auf dem Erleben. Denn allein die kognitive Verarbeitung reicht oft nicht aus um gewünschte Veränderungen in unserem Leben herbeizuführen. Die angebotenen Coachings können als Begleitung für einen transformativen Prozess angesehen werden. Es geht um „innerliches Aufräumen“, blinde Flecken aufdecken, anschauen, urteilsfrei gelten lassen und annehmen. Alte, wiederkehrende Themen können abgeschlossen und neue Handlungsmuster möglich werden. Mit jeder geglückten Klärung zieht mehr Lebendigkeit und innere Unabhängigkeit in unser Leben ein.

„Lasse zu, dass der beste Plan für dich aus deinem Inneren kommt“ – Fritz Perls (Begründer der Gestalttherapie)

Baby´s erstes Jahr

In unseren „Babys erstes Jahr“-Kursen möchten wir euch und eure Babys durch die spannende Zeit des ersten Lebensjahres begleiten.

Durch ein bewusstes Miteinander könnt ihr die Bindung zu eurem Kind vertiefen und stärken und eure Wahrnehmung für die Bedürfnisse und Fähigkeiten eurer Babys sensibilisieren. Mit alters- und entwicklungsorientierten Spielanregungen, Liedern und Fingerspielen sprechen wir alle Sinne eurer Babys an.
Durch Informationen und Gespräche zu bedürfnisorientierten Themen wie Stillen, Beikost, Schlafen, Zahnen und vielem mehr unterstützen wir euch bei einem sicheren Umgang mit euren Babys.
Außerdem könnt ihr Kontakte zu anderen Eltern mit Babys im gleichen Alter knüpfen, die häufig noch über die Kurszeiten und das erste Lebensjahr der Kinder bestehen bleiben.

Unsere Kurse können ab einem Alter von ca. 3 Monaten bis zum Ende des ersten Lebensjahres besucht werden. Natürlich könnt ihr auch zu einem späteren Zeitpunkt einsteigen.

Babymassage

Liebevolle Berührung durch die Eltern ist wesentlich für die Entwicklung des Kindes. Das Streicheln und die Umarmungen, die es in früher Kindheit erfährt, helfen ihm, ein gesundes Selbstwertgefühl aufzubauen. Sanfte Berührungen heißen es willkommen auf dieser Welt und geben ihm das Gefühl, dass es akzeptiert und geliebt wird.

Berührung ist eine Sprache die wir nutzen können um zu heilen, zu trösten, Schmerzen zu lindern oder Spannungen zu lindern. Baby Massage ist eine besondere Art der liebevollen Berührung.
In diesen Babymassage Kurs fließen Baby Yoga-Elemente, beides…
Fördert ganzheitlich die Entwicklung des Kindes- besonders bei Frühchen
Stärkt den Bindungsaufbaufbau und festigt die Mutter-/Vaterbeziehung
Mildert Geburtstrauma
Wirkt sich positiv auf den Babyschlaf und bei Koliken aus
Vertrauen, Sicherheit und Selbstvertrauen bildet sich.

Der Kurs kann ab der 8.- 16. Lebenswoche besucht werden, auch darüber hinaus ist eine Teilnahme möglich bis die Babys sich drehen können